Frank Hübenthal - Heilpraktiker für Psychotherapie
"Freie Therapieplätze und keine Wartezeiten!"    

Das Gesetz der Essenz!

Das Wort "Essenz" stammt auf dem latinischen "esse" und bedeutet soviel wie "sein." Das Wort "Essentia" wiederum bedeutet soviel wie "Wesen." Somit können wir die Essenz nur verstehen, wenn wir das Prinzip des Seins und des Wesens vereinigen! Das Sein ist ein Zustand der Existenz an sich und wie er wahrgenommen wird. Am besten können wir dies durch Meditation und durch Achtsamkeitsübungen selbst erfahren. Ein Wesen ist etwas lebendiges und so besteht eben dieses Sein aus Lebendigkeit, also Leben und sich bewusst darüber werden! 

Also ist die Essenz "das Sein an sich in einer tieferen Wesensbedeutung." Die Essenz kann also als eine tiefere bedeutsame Wesensexistenz verstanden werden. Und diese Wesensexistenz kann auf alles zutreffen. 

Beispiel materieller Essenz: Der Mensch besteht aus 65% aus Wasser. Somit ist die Essenz des Menschen das Wasser selbst! Unser Brot besteht aus dem Überwiegenden Teil der Essenz Getreide! usw,....

Beispiel geistiger Essenz: Für meinen Lebenssinn glaube ich an einen Schöpfer bzw. an eine treibende Kraft im Universum. Unter diesem Aspekt fülle ich das ganze Universum und mein Weltbild mit einer tieferen Bedeutung! 


Gesetz 06: Jegliche Lebewesen und jegliche materielle Struktur unterliegt im Grunde genommen einer Kraft der Essenz. Lebewesen erzeugen geistige Essenzen, die das Universum mit Sein und Wesen füllen können!  


Die Essenz und die westlichen Wissenschaften: 

Unsere westlichen Wissenschaften kennen die Essens nicht, denn alles muss ein beweisbares Ding sein. Ist es nicht beweisbar, so ist es ein nichts und hat auch keinerlei Bedeutung. Für die westliche Wissenschaft ist das Leben ein zufälliges aneinanderreihen von Materie, die sich aber auch nur ganz zufällig so verhält. Eine Bedeutung oder einen Sinn gibt es nicht. Es sind aber gerade die westliche Wissenschaften, die vieles nicht erklären und nicht beschreiben kann, weil eben die sinnbildliche Bedeutung der Essenz ihr fremd ist. Dies liegt an der Tatsache, dass Wissenschaften keinerlei Weltbilder haben! Füllt man aber die Essenz den Wissenschaften hinzu, so bilden sich Weltbilder und es deuten sich ganz andere Erkährungsmuster an. 

Wie entsteht materielle Essenz?

Materielle Essenzen existieren durch die Naturgesetze im ganzen Universum. Egal, wo wir uns auch immer und in welcher Zeit und aufhalten würden. Die Naturgesetze bestimmen, wie Materie sich verhält durch Raum und Zeit. Das Leben selbst hat sich stets auf der Erde der Essenz Wasser bedient und Kohlenstoffen. Aus ihr ist das Leben gebildet, egal welches Lebewesen wir nehmen würden. 

Wasser ist eine Basismaterie, die lebendige Eigenschaften aufweist. Sie leitet Strom, lässt Licht hindurch und ist Flüssig und kann sich seiner Umwelt anpassen. Wasser kann viele Aggregatszustände erreichen und einen Körper darstellen. Das sind alles Voraussetzungen, die wir bei allen Lebewesen wiederfinden können.

Jedes Lebewesen der Erde ist im Grunde genommen bewusst gewordenes Wasser, mit einer Begrenzung (Haut) und einem inneren Stoffwechselkreislauf. Ja, sie haben richtig gelesen. Menschen bestehen aus 65 % aus Wasser! Die anderen 35 % sind das, was uns zu Menschen macht. Da das Leben damals im Meer begann, so hat unser Blut genau den gleichen Salzgehalt wie das Meer! Somit sind wir Wassersäcke, die aus dem Meer kommen und auf dem Land herumlaufen! Unsere Schilddrüse speichert Jod, welches auf dem Land nicht vorkommt sondern nur im Meer gelöst vorkommt. Wir brauchen also Nahrung aus dem Meer, um das Jod in der Schilddrüse zu speichern, damit wir weiterleben können! Jod ist essentiell dem Salz beigemengt und im Fisch können wir es essen! All diese Tatsachen sprechen für sich warum es so ist! Diese Tatsachen haben eine Bedeutung!      

Somit ist die materielle Essenz bereits vorgegeben und sie hat sich im Laufe der Evolution entwickelt und dies nicht zufällig sondern mit Sinn und Verstand!  

Wie entsteht geistige Essenz? 

Die Essenz ist nicht einfach nur da, sondern jedes Lebewesen lässt diese Essenz entstehen durch die eigene Wahrnehmung! 

Der Geist der Essenz wohnt in jedem Objekt in unserem Universum inne! Es kommt jedoch auf die Betrachtungsweise an und welches Weltbild in uns präsent ist! 

Essenzen entstehen auf geistiger Ebene, wenn ein Individuum seine Umwelt betrachtet und alles wahrgenommene mit Essenzen füllt. Somit können Lebewesen die Umwelt mit Essenzen füllen und allem eine Bedeutung geben. Das ist auch notwendig, denn ohne diese Essenzen können wir uns weder in der Umwelt orientieren, noch zurechtkommen. Wir benötigen diese Essenzen, um leben zu können.   

Haben wir gleiche Betrachtungsweisen und Weltbilder, so erkennen wir gleiche Essenzen. Haben wir jedoch unterschiedliche Betrachtungsweisen und unterschiedliche Weltbilder, so vergeben wir unterschiedliche Essenzen. Im Grunde genommen hat jeder Mensch ein eigenes Universum in sich und jeder Mensch füllt das Universum mit seinen eigenen Essenzen. Berühren sich zwei Menschen mit ihren Universen und sehen sie gleiches, so können sich Freundschaften entwickeln und fortbestehen. Leben sich zwei Menschen auseinander, so trennen sich die vorher vereinigten Universen von einander ab. Denn wir Menschen können unser Universum in uns stetig verändern und auch die Essenzen anders gestalten! Längere Beziehungen, die halten sorgen stetig für ein Einheitsbild in den beiden Universen.    

Wie entsteht die Ich-Essenz? 

Wenn ein Lebewesen sich bildet, so wird irgendwann eine sogenannte Essenzquelle entstehen. Diese Essenzquelle ist abhängig von den Mutter und Vater und den Umweltbedingungen. Entscheidend ist die Umgebung und die Lernförderung gegenüber dem Individuum, welches eine stabile Essenzquelle aufbauen möchte. Das Ziel ist ein Bewusstsein mit Rollenverständnis und Lebenswillen! In gewisser Weise läuft dabei ein natürliches Programm ab. Entscheidend ist die Wahrnehmung und das Bewusstsein! Bin ich mich selbst bewusst? Oder funktioniere ich nur?  

Im Idealfall hat es eine angemessene Sozialisation mit Wissensaufbau gegeben, welche Bewusstsein und Lebenswillen entstehen lässt! 

Somit ist jeder Vater und jede Mutter in einer besonderen Verantwortung und besonders auch die Gesellschaft neuen Menschen Bürgern auf dieser Erde die Möglichkeit zu geben Bewusstsein entwickeln zu können, damit Quellen von Essenzen erzeugt werden können. Die Ich Werdung muss positiv und wertschätzend gefördert werden!  

Welche Essenzquellen sind richtig und welche sind falsch? 

Jedes Lebewesen ist also eine Quelle für geistige Essenzen auch der Mensch ist das!  

Wenn wir nach der Wissenschaft gehen, so gibt es keine richtigen und falschen Essenzquellen! Denn die Wissenschaften haben ja bekannterweise keine Weltbilder! Somit brauchen wir ein Weltbild oder eine Ethik, die angemessen ist! Die Wissenschaften mit einem zusätzlichen Weltbild können sich übrigens prima ergänzen! 

Im Grunde genommen kann nur ein humanistisches Weltbild eine anständige und ethisch korrekte Vorrausetzung schaffen, damit sich angemessene und gute Essenzquellen bilden können. Sicherlich kann dies auch ein Glaube sein.  Der sollte aber die Werte und Würde der einzelnen Menschen achten und sie wertschätzen!!  Religionen, die das nicht tun sind nicht geeignet!  

Krankheit und Essenzen? 

Als Therapeut sehe ich immer wieder, dass Patienten Essenzen aufbauen oder gebildet haben die divergent sind! Sie leiden unter Divergenzen der Essenzen. Eine Divergenz kann als zwei oder mehrerer vergebener Essenzen betrachtet werden, die sich nicht im Einklang befinden oder nicht stimmig sind, oder sie können sogar einen Konflikt auslösen. Sie stören sich gegenseitig oder bringen das Gesamtbild der Essenzen in Unstimmigkeiten!  

Um ein aufrichtiges und gutes Leben führen zu können müssen wir ein stimmiges Essenzkonzept haben und es sollte sich nicht stören. Deswegen müssen in der Therapie diese Essenzen gefunden werden und ein neuer Weg gefunden werden diese zu verändern oder umzustrukturieren! 

E-Mail
Anruf
Infos