Ihre Praxis für schnelle therapeutische Intervention!                   
Frank Hübenthal - Heilpraktiker für Psychotherapie         

Beziehungsprobleme:

Wir Menschen sind soziale Wesen und wir wollen in Gemeinschaft mit anderen Leben. Das ist ein Grundbedürfnis in uns. In Gemeinschaften entwickeln wir Kulturen und Lebensweisen und wir pflanzen uns fort. 

So ist es ganz normal, dass es in Beziehungen auch einmal Probleme geben kann. Wir habe uns in Beziehungen gefunden aufgrund von Gemeinsamkeiten oder gemeinsamen Interessen.  

Das Ziel einer Beziehung ist das gemeinsame Leben und dieses Leben geht durch die Zeiten. Dabei entwickeln wir uns aber weiter und wir verändern uns stetig! Wenn wir uns aber verändern, so verändert sich auch die Beziehung zueinander. Was einst vorher so war muss nicht mehr so sein! Was machen wir daraus? 

Eine Beziehung ist empfindlich und wie eine Pflanze, die man pflegen muss und sie wird von außen und von innen stetig mit verschiedenen Anforderungen konfrontiert. Eine Beziehung hat Wünsche, Bedürfnisse und eigene Interesse wie ein Lebewesen!  Ist uns das bewusst?  

Und so können Konflikte entstehen, weil man sich verändert hat oder die Umwelt oder der Stress einer Beziehung entgegen stehen. Die Kunst einer Beziehung besteht nämlich darin, trotz dieser Veränderung die Beziehung nicht aus den Augen zu verlieren und dem anderen gegenüber förderlich zu bleiben 

Die meisten Beziehung gehen auseinander, weil der tägliche Stress oder der berufliche Stress ein Beziehungskiller ist! 

Die Beziehung sollte ein Ruhepol sein, der dem täglichen Stress entgegen steht! Das sollte Heilig sein! 

Die vier apokalyptischen Reiter: 

Die Geschichte der vier apokalyptischen Reiter ist aus der Antike bekannt und diese wurde umgestaltet, damit man Beziehungsprobleme deutlicher verstehen kann. Diese vier Reiter symbolisieren das, was in der Beziehung falsch laufen kann und was sie zerstören kann!  

1. Reiter: Kritik: 

In Beziehungen ist Kritik normal aber sie kann ausarten und dadurch den anderen Beziehungspartner ungerechtfertigt und Maßlos verletzen. Das zerstört Vertrauen und die Liebe!  

2. Reiter: Verachtung

Der Beziehungspartner wird in seinem Sein verachtet und missachtet. Er soll sich unterordnen oder der andere wird nicht mehr als wichtiger Teil der Beziehung wahrgenommen! Dieses Verhalten wirkt zerstörerisch auf die Rolle der Einzelnen in der Beziehung! 

3. Reiter: Rechtfertigung: 

Jeder versucht sich gegenüber dem anderen in der Beziehung stetig zu fertigen und sein Denken und sein Standpunkt mitzuteilen. Der Rechtfertigende fühlt sich in der Beziehung allein und nimmt den anderen nicht mehr wahr! Es wird dabei alles nur noch emotional und nicht mehr sachlich gewertet! Eigentlich sind Rechtfertigungen ein Signal der Kommunikation. Doch sie erfolgen im Rahmen des apokalyptischen Reiters emotional als Vorwürfe und Schuldzuweisungen!  Vorwürfe und Schuldzuweisungen erzeugen jedoch bei dem anderen das Gefühl der Angst und Schuld sein zu müssen. Das belastet!  

4. Reiter Mauern: 

Das Mauern besteht in der konsequenten Haltung den anderen nicht mehr wahrnehmen zu wollen. Es wird nicht mehr kommuniziert und die Beziehung wird in seiner Bedürfnishierarchie nicht mehr erfüllt. Es wird sich geweigert den anderen in seinen Wünschen und Bedürfnissen zu berücksichtigen! Es erfolgt eine Form von Kälte und Lieblosigkeiten aber auch Zurückweisungen können erfolgen. 

Die apokalyptischen Reiter haben eine Eigenleben! 

Im Grunde genommen werden die vier apokalyptischen Reiter genährt aus dem dem täglichen Stress dem wir unterworfen sind. Stress gibt diesen zerstörerischen Reitern Energie, die sich negativ auf eine Beziehung auswirken kann. In der Therapie müssen wir das thematisieren und anders damit umgehen lernen! 

Die beiden Beziehungspartner müssen sich darüber bewusst werden, dass diese vier zerstörerischen Reiter die Beziehung zerstören wollen und das Stress die Nahrung der Reiter ist! Wir müssen das einsehen und eine Prophylaxe aufbauen! 

Dazu gehören der Aufbau einer anderen Kommunikation zueinander, die sachlich und nicht mehr vorwiegend emotional erfolgen sollte. Das muss trainiert werden! 

Die Beziehung braucht Regeln, wie man miteinander umgehen muss. Gibt es solche regeln nicht, so regieren die vier apokalyptischen Reiter und es ist nur eine Frage der Zeit bis sie die Beziehung zerstören. Denn eine Beziehung ist nur begrenzt in der Lage dem Stress des täglichen Lebens zu widerstehen! 

Eine Beziehungstherapie besteht also in drei Teilen: 

  • Sich bewusst machen was seine Beziehung eigentlich ist! 
  • Die Kommunikation zu verändern! Also auf einen gemeinsamen Level kommen!  
  • Die Zähmung der vier apokalyptischen Reiter und der Aufbau von Regeln!  

In einer Beziehung kann man sich viel verletzen aber man kann sich auch verzeihen! 

Das Versagen unserer Gesellschaft: 

Die Therapie einer Beziehungsproblematik ist keine Leistung der Krankenkasse und der Saat hat dafür keine Leistungen vorgesehen! Man klassifiziert die Eheberatung oder die Ehetherapie eben nicht als Krankheit ein, sondern als Hilfe zur Überwindung sozialer Konflikte! Diese Beratung oder Therapie muss jeder selbst bezahlen. 

In Anbetracht der Tatsache, dass jede 2. Ehe geschieden wird und anschließend Milliarden Euro von Sozialhilfeleistungen für alleinstehende Mütter mit Kindern der Staat bezahlen muss, halte ich das für ein eklatantes Versagen unserer Gesellschaft! und die Politik interessiert sich dafür nicht! 

Ich kann das als Therapeut weder nachvollziehen noch verstehen! Die Ehe bzw. Beziehung ist das höchste Gut unserer Gesellschaft!  Bei Problemen gibt es aber keinerlei Unterstützungen! Gerade wenn dabei Kinder beteiligt sind, die anschließend weder Unterhalt bekommen noch gefördert werden!  Dann muss eben die Sozialhilfe zahlen!   

Man könnte in einer Therapie für wenig Geld eine Ehe möglicherweise retten, anstatt Sozialhilfe für Kinder geschiedener Eltern investieren zu müssen!  Das Einsparpotential für die Sozialkassen wäre hier wäre gigantisch! 

 

E-Mail
Anruf
Infos