Ganzheitliche Therapie für Ihre Gesundheit!  
Frank Hübenthal - Heilpraktiker für Psychotherapie 

Alkohol und Sucht


Überall in unserer Gesellschaft sind alkoholische Getränke vorzufinden. Sie sind leicht zu bekommen und werden von vielen zu gesellschaftlichen Anlässen getrunken. Normalerweise beherrscht der Mensch den Alkohol. Wenn aber der Alkohol den Menschen beherrscht, so entsteht die Alkoholsucht mit einem Leiden und einem Krankheitswert.  

Die Alkoholsucht ist eine der schlimmsten Süchte, die es überhaupt gibt. Alkohol tötet und das für die normale Bevölkerung unsichtbar. Alkohol zerstört Familien und mach Arbeitslos!  Alkohol ist die legalisierte Droge Nr.1 in Deutschland und billig zu haben! 


Warum die Alkoholsucht so schlimm ist?: 

Ich höre manchmal solche Aussagen wie: "Ich will ohne Alkohol nicht sein!" oder: "Ich brauche den Alkohol!" oder: "Alkohol ist für mich lebensnotwendig!"  Das sagen Menschen, die eine körperliche Alkoholabhängigkeit entwickelt haben. 

Menschen, die nasse Alkoholiker darstellen sind für Freunde und Angehörige so gut wie unerreichbar! Die Sucht bahnt sich eine Weg in die eigene Seele und verändert die Persönlichkeit. Der Suchtkranke wird zu einem anderen Menschen. Der Weg zurück ist schwierig und voller Hindernisse! 

Ich behandle grundsätzlich nur Alkoholkranke, die trocken sind. Das bedeutet die körperliche Sucht muss bereits überwunden worden sein und am besten im Rahmen einer Entziehungskur! Eine Psychotherapie im aktiven Zustand der körperlichen Anhängigkeit ist unmöglich, denn der Erkrankte ist dazu nicht fähig! 

Vom Alkohol sich zu entwöhnen ist meist unter kontrollierten Bedingungen innerhalb von Wochen möglich.  Es ist jedoch anschließend ein großes Problem gegen das Milieu des Alkoholes anzukämpfen und stetig Mut und Kraft gegen diese legalisierte Droge in unserer Gesellschaft aufzubringen. Genau deswegen beträgt die Rückfallquote bis zu 80 %!   

Der Kampf gegen den Alkohol ist ernst und muss für den Betroffenen mit aller Härte durchgeführt werden. Ein Kuschelkurs mit dem Alkohol hat erfahrungsgemäß keinen Erfolg. Es gibt nur ein entweder, oder,...!

 

Diese zwei Entscheidungen sind vor der Therapie zwingend erforderlich!  

  1. Der Alkoholkonsum muss ab sofort und für den Rest des Lebens beendet werden! 
  2. Die gesamten Freunde, Bekannte, Familie gehören auf den Prüfstand! Jeder muss radikal aussortiert werden, der für eine überwundene Alkoholerkrankung kein Verständnis hat oder einem zum Alkohol wieder verführen will! 

Nur diese zwei Entscheidungen schaffen erst eine Basis für eine erfolgreiche Psychotherapie bei Alkoholsucht! 

Wenn Sie noch kein trockener Alkoholiker sind, so können Sie ich auch gern an meine Praxis wenden und ich zeige Ihnen einen Weg auf, wie sie trocken werden können. 


Die konsequente Therapie bei Alkohol und Sucht ist erforderlich! 

Wer sich in meiner Praxis behandeln lassen möchte, der muss wissen, dass es ernst ist und eine konsequente Therapie angestrebt wird. Das bedeutet, die in der Therapie ausgemachten Absprachen müssen eingehalten werden. Die Therapie wird sofort seitens des Therapeuten beendet, wenn der Alkoholsüchtige wieder rückfällig wird. Nasse Alkoholiker können nicht behandelt werden! 


Kriterien für eine Alkohol Erkrankung: 

  • Es besteht der Zwang Alkohol trinken zu müssen. Die körperliche Abhängigkeit ist da! 
  • Es besteht ein Kontrollverlust über die Art und Menge des Konsums. 
  • Es besteht der Hang zunehmend Alkohol verkonsumieren zu müssen. 
  • Körperliche Entzugserscheinungen, wenn der Alkohol weggelassen wird. 
  • Interessenverlust und Vernachlässigung von Hobbys, Freundschaften, Beruf und Familie.


 Körperliche Beschwerden: 

  • Morgendliches Zittern und Schwitzen
  • Unkonzentriertheit
  • Unfähigkeit Aufgaben zu erledigen, die ein hohes Maß an Koordination benötigen, sowie Rückzug, um ruhig zu sein. 
  • Entzugserscheinungen 
  • Krämpfe 
  • Übelkeit und Appetitlosigkeit 


Vor der Alkoholerkrankung standen meist depressive Erscheinungsbilder, Mobbing, Schicksalsschläge oder Versagensängste. Dahinter können auch frühkindliche Zurückweisungen von Bezugspersonen stecken. Diese Erscheinungsbilder werden durch den Alkohol versucht zu betäuben. 


Wann geht Therapie bei Alkohol Sucht? 

Zunächst muss der Körper vom Alkohol entwöhnt werden. Das passiert meist durch eine kontrollierte Entziehungskur. Erst in diesem Zustand kann man sich um die eigentlichen Vorerscheinungen therapeutisch kümmern. In der Therapie versuche ich zusammen mit dem Klienten die Vorstufen bis zur Alkoholsucht aufzuarbeiten und so neue Lebensinhalte zu erarbeiten. 


Selbsthilfegruppen:

In der Therapie vermittle ich auch gerne den Kontakt zu örtlichen Selbsthilfemöglichkeiten. 



E-Mail
Anruf