"Entspannung - Gesundheitsberatung - Psychotherapie!"            
Frank Hübenthal - Heilpraktiker für Psychotherapie - Klangtherapeut

Religion in der Therapie

Die Inhalte einer Religion mit in die Psychotherapie mit einzubauen ist in meiner Praxis für gläubige Menschern erwünscht. Ja, es ist sogar für die Menschen nötig, die einen Glauben haben und ihn aus Verzweiflung nicht leben können. Eine Religion bildet für viele Menschen in Deutschland eine Form von Identität. Und dies muss gestärkt werden.


Dem Glauben Wertschätzung geben:

Auch in schwierigen Zeiten die Religion zu leben und daraus Stärken beziehen zu können ist etwas wunderbares. Die Religion zu wertschätzen und den Glauben an einen Gott oder Allah zu haben ist eine Hilfe, die geweckt werden darf.


Der Christliche Glaube:

Den Bezug zu Gott neu zu entdecken und ihn leben zu dürfen kann wirklich Berge versetzen. Ein Gebet zu sprechen und dies sogar für Zuhause zu verabreden kann wirklich in der Therapie eine innere Stärke entfalten.

Das eigene Leben ist wichtig. So kann das Aufarbeiten des Lebens im Rahmen mit einer Psychotherapie mit Gott zusammen einen neuen Dialiog entstehen lassen, der vielleicht schon lange verloren gegangen war.

Das Vermitteln von Kontakten zu kirchlichen Gemeinden in der Umgebung kann durchaus neue Kontakte schaffen, die Begegnungen ermöglichen können.


Der Muslimische Glaube:

Muslime in Deutschland leiden ebenfalls an psychischen Beinrächtgungen und sind in Behandlungen. Eine moderene Psychotherapie kann auch Glaubensinhalte eines Moslems stärken. Warum auch nicht? Den Koran lesen und zu Allah zu bitten, dass Gesundheit geschenkt wird kann stärken und inneren Frieden bringen. Auch kann das Vermitteln von Islamischen Zentren und Gleichgesinnten zum Gedankenaustausch und zum Therapieerfolg beitragen.

In der islamischen Dernkweise kommt alles von Allah und geht alles zu Allah. Wer immer auch als Moslem ein psychisches Leiden hat, kann auch die Psychotherapie als einen Weg zu Allah verstehen lernen. Durch eine Behandlung kann sich etwas lösen, etwas verändern, so dass der Weg zu Allah wieder stattfinden kann.


Meine Erfahrungen zeigen ganz deutlich, es entsteht ein Leuchten in den Augen der gläubigen Patienten, wenn die Religion im Therapieprozess teilhaben darf und mit einbezogen werden kann.