Ganzheitliche Therapie ohne Wartezeiten!  
Frank Hübenthal - Heilpraktiker für Psychotherapie 

Der Beratungsprozess! 


Wenn Sie an Krebs erkrankt sind, so gibt es ganz wichtige Dinge zu beachten.  Ich informiere Sie gern über Ihre  Möglichkeiten. Das ist Teil der Therapie und selbstverständlich! 


Umfassende Informationen über den Krebs, den Sie haben bzw. hatten! 

Leider können viele Laien das Fachchinesisch der Ärzte nicht verstehen und so wissen Sie wohl möglich nichts über den Krebs, der bereits bei Ihnen operiert und chemotherapiert oder bestrahlt wurde. Ich kann Sie umfassend zu Ihrer Krebsart informieren und wir können gemeinsam nach vielen wichtigen Informationen suchen, die sie jetzt so dringend brauchen! Ich stelle dazu einen Präsentation zusammen und informiere Sie gerne! 


Beratung über den Bezug eines Schwerbehindertenausweis und deren Vorteilen:  

Sie haben bei einer Krebserkrankung ein Anrecht auf einen Schwerbehindertenausweis. Jede Krebsdiagnose wird im Rahmen eines Schwerbehindertenausweise berücksichtigt. Der Grad einer Behinderung wird meist über 50% festgelegt und dies für zunächst  7 Jahre. Man nennt diesen Zeitraum auch Heilbewährungsphase. Nach 7 Jahren wird dieser Grad neu festgelegt. Liegt keine Krebserkrankung mehr vor, so wird dieser Grad auf unter 50% gesetzt. Dadurch entfallen alle aktiven Vorteile. Jedoch kann man dadurch früher in Rente gehen.  

Ein Schwerbehindertensausweis bietet Ihnen Vorteile beispielsweise beim Kündigungsschutz,  wenn Sie weiter Berufstätig sein müssen. Er bietet aber auch Vorteile befristet oder ganz in Rente gehen zu können. Er kann Ihnen aber auch später bei einer beruflichen Wiedereingliederung im Rahmen einer Maßnahme vom Arbeitsamt helfen. 


Beratung über Befreiung von Zuzahlungen bei Ihrer Krankenkasse:

Auch hier haben Sie Rechte, die sie unbedingt in Anspruch nehmen sollten! 

Als an Krebs erkrankter Mensch werden Sie durch die Therapien viele Zuzahlungen zu Medikamenten und Heilmitteln sowie Hilfsmitteln haben. Sie können Ihre Zuzahlungsgrenze auf 1% des Einkommens senken (Normal 2%) und dies per Antrag bei Ihrer gesetzlichen Krankenkasse. Die Bescheinigung dazu stellt Ihr Hausarzt aus und es müssen darauf Krebserkrankungen oder chronische Erkrankungen mit Diagnosen verzeichnet sein. Ich informiere Sie gern darüber! 


Vermittlung eines Pflegedienstes:

Durch die Fallpauschale werden viele Patienten viel zu früh nach Hause geschickt, und sie sind dann noch auf pflegerische Hilfen und Unterstützungen angewiesen. Sie können bei einer Krebserkrankung auch einen Pflegedienst zur Unterstützung beauftragen. Dies kann erforderlich sein bei: Wundverbänden, Pflegeleistungen, Menüservice, Betreuungsservice, Hausnotrufsysteme, usw,.. 

Ich kann Sie beraten und den entsprechenden Pflegedienst gern empfehlen und vermitteln.   


Vermittlung von Informationen der deutschen Krebshilfe! 

Gern übersende ich Ihnen Informationen von der deutschen Krebshilfe oder besorge Ihnen Prospekte oder Flyer. Gern bin ich auch Behilflich zu Selbsthilfegruppen Kontakt aufnehmen zu können. 


 


Was tun nach einer Anschluss Heilbehandlung? 

 In der Regel sind Klienten nach einer Anschluss Heilbehandlung hoch motiviert und sie wollen ihr ganzes Leben verändern. Sie kommen in die häusliche Umgebung und sprühen vor Ideen und guten Vorsätzen. Man ist dem Krebs sozusagen entkommen und man will jetzt etwas tun, damit es sich ändert. 

Kommen Sie in dieser Situation in meine Praxis und ich suche mit Ihnen zusammen einen Weg, denn sie benötigen dabei professionelle Hilfe.  


Die Realität zu Hause: 

Den Patienten werden in den Anschlussheilbehandlungen sehr gute Ideen vermittelt, wie diese Ihr Leben gesundheitsbewusst und förderlich umgestalten können. Darin viele gesunde Ernährungsweisen oder Methoden, die zu Hause umsetzen werden wollen. 

Wenn die Familie dies aufnimmt und mitmacht, so kann die Krankheit zusammen erfolgreich  verarbeitet werden. Leider ist das nicht immer so. 

Andere werden wahrscheinlich feststellen, dass Ihr Umfeld nicht so begeistert davon sein wird und vielleicht ist der Betroffene dann sehr verzweifelt. Der Krebskranke hat sich durch die Erkrankung verändert und so können Konflikte auftreten, die zu Beziehungsproblemen und einer Trennung führen können.

Aber auch eine Resignation kann sich einstellen und man verändert sich zum Wohle der Familie eben nicht. 

Kommen Sie in meine Praxis und wir versuchen einen neuen Weg zu finden, damit auch Sie sich wohler fühlen und ihr Umfeld einbezogen werden kann!