Frank Hübenthal 
Heilpraktiker für Psychotherapie


Mineralstoffe


Mineralstoffe kommen überall auf der Erde vor. Für den Menschen sind jedoch nur solche Mineralstoffe verwertbar, die in irgendeiner Weise biologisch (organisch) in Nahrungsprodukten gebunden sind und vorliegen, wie in Pflanzen oder in tierischer Nahrung. Das bedeutet, die Pflanzen nehmen diese anorganischen Mineralstoffe aus dem Boden durch das Wurzelwerk auf und machen sie für die Tiere und Menschen erst verwertbar, indem sie in der Pflanze eingelagert werden durch Früchte oder Pflanzenbestandteile. Dadurch werden die anorganischen Mineralstoffe organisch! 

Bestimmte Mineralstoffe können auch durch das Medium Wasser im Körper aufgenommen werden. Gelöste Mineralstoffe können durch die Darmzotten im Rahmen der Osmose und Diffusionsmechanik übertreten und so aufgenommen werden. 

In vollwertiger Ernährung mit Vollwertprodukten und viel Obst, Salate und Nüsse sind ausreichend Mineralstoffe für den Organismus enthalten. 

Bei ungesunden Lebensweisen und falscher Ernährung können auch Mangelzustände an bestimmten Mineralstoffen vorkommen.

Beispiel 1: 

Der Klient schlaft nachts schlecht, hat Muskelkrämpfe und hat sonst keine psychischen Probleme oder Ursachen. Er kommt in die Praxis, um eine Entspannungstechnik lernen zu können. Die Ursache kann in einer Unterversorgung an organischem Magnesium liegen. Die Abklärung durch den Hausarzt ist notwendig. 

Beispiel 2: 

Der Klient hat extreme Stimmungsschwankungen von depressiven bis hin zu manischen Episoden des Verhaltens und Erlebens. Auch der Arzt kann keine Ursachen finden. Der Psychiater behandelt mit Psychopharmaka. Trotzdem heben sich die Symptome nicht auf.  Bei genauerer Betrachtung der Ernährung fällt auf, dass sich zu einseitig und Calciumarm ernährt wird. Es kann ein Mangel an organischem Calcium vorliegen, welches Stimmungsschwankungen verursachen kann. Begleitet wird das Ganze durch ungesundes Essen.  

Beispiel 3: 

Der Klient klagt über Leistungsabfall und er sei ständig müde. Er meidet jodhaltiges Salz, weil er der Meinung sei, dass sei schädlich. Nach Analyse der Ernährungsgewohnheiten steht fest, er mag kein Fisch und er ernährt sich hauptsächlich von Süßem und salzlosem gekochtem Gemüse. Eine Aufklärung über Jod ist also notwendig und eine Verhaltensveränderung ist angesagt.    

Beispiel 4: 

Ein Klient ist sehr Gesundheitsbewusst. Er nehme allerlei Mineralstoffe in Tabletten und Kapseln zu sich. Aber trotzdem sei er vollkommen überaktiv und das Herz schlage oftmals aus dem Takt. Er wolle eine Entspannungstechnik erlernen, um runter zu kommen. Nach der Analyse steht fest er nimmt eigenmächtig zu viel Kalium ein und er muss sofort zum Hausarzt. Eine Therapie ist derzeit unproduktiv.  


Mineral

Wo ist es drin?

Wie wirkt es?

Was ist bei Mangel? 

Calcium: (*)

Milch und Milchprodukte, Käse, Sojabohnen, Sardinen, Lachs, Erdnüsse, Walnüsse, Sonnenblumenkerne, grünes Gemüse. 

Dazu noch alle Obstsorten. 

Sorgt für gesunde Knochen, Zähne. Ist am gleichmäßigem Herzschlag beteiligt. Hilft bei Schlaflosigkeit, ist im Eisenstoffwechsel besonders wichtig.Ist an der Übertragung von Nervenimpulsen im Nervensystem beteiligt.  

Rachitis, Knochenerweichung, Kribbeln auf der Haut, Muskelkrämpfe, trockene Haut und Ekzeme, Herz und Kreislaufstörungen und niedriger Blutdruck,  Verdauungsstörungen und Durchfall, Sehverschlechterung, Stimmungsschwankungen  

Chlorid 

Tafelsalz und Oliven, Wurst, Fleisch, Brot, Käse. 

Reguliert das Gleichgewicht alkalischer Säuren im Blut und ist für die Verstoffwechselung des Natriums und Kaliums zuständig. Regelt den Wasserhaushalt und ist Bestandteil der Magensäure.  

Haarprobleme und Zahnprobleme. 

Chrom

Spurenelement! 

Bierhefe, Fleisch, Leber,Niere, Vollkornprodukte, Nüsse, brauner Zucker, 

Sehr wichtiges Element beim Zuckerstoffwechsel!! Wichtig für den Fettstoffwechsel. Wichtig für den Eiweißstoffwechsel, 

Zuckerstoffwechselprobleme, Gewichtsverlust, Neuropathien 

Kobalt

Spurenelement! 

Fleisch, Fisch, Innereien, Milch, Käse, geringe Mengen in Sauerkraut!  

Bestandteil des Vitamin B12, Herstellung der DNA und DNS, wichtig bei Zellerneuerungen, 

Vitamin B12 Mangel, Blutarmut. 

Fluor

Spurenelement! 

Fisch, Meeresfrüchte, angereichertes Salz. 

Aufbau von Knochen und Zähnen, 

Zahnprobleme und Knochenprobleme. Karies, 

Jod (*)

Spurenelement! 

Fisch, Meeresfrüchte, angereichertes Salz. 

Schilddrüsentätigkeit, wichtig für Hormone und Botenstoffe, wichtig für den Stoffwechsel.  

Schilddrüse wächst (Kropf), herunterfahrend der Körperfunktionen, Stoffwechselstörungen, Verlangsamung der Herzfrequenz, Wassereinlagerungen, vermindertee Leistungsfähigkeit, psychische Auffälligkeiten

Eisen (*)

Spurenelement! 

Fleisch, Rote Beete, Hülsenfrüchte, Orangen, Kürbiskerne, Linsen, Soja, Weiße Bohnen, Erbsen, Hirse. 

Wichtig für den Transport des Sauerstoffs im Blut, Ist wichtig für Muskeln, Haut und Haare.  

Haut Schleimhauterkrankungen, Blässe, Antriebsarmut, brüchige Nägel, Wachstumsstörungen,schlechtes Blutbild.  

Magnesium

Nüsse, Sojabohnen, Vollkorngetreide, Mineralwasser, Fleisch, grünes Gemüse. 

Wichtig für die Sehnen und Knochen, Nervenimpulse der Nervenzellen, Wichtig für die Blutgerinnung und für die körperlichen Enzyme. 

Muskelkrämpfe, Herzprobleme, Schlafmangel, Erschöpfung, Kraftlosigkeit, Schmerzzustände, Migräne, Atemnot, Spasmen, Verdauungsbeschwerden, Reizbarkeit, innere Unruhe, Schwindel, Verwirrtheit, Angstzustände, Depressive Verstimmungen. Wassereinlagerungen, Zyklusstörungen, Schmerzen beim Zyklus, begünstigt Tinnitus, Empfindungsstörungen, Herzrhythmusstörungen. 

Mangan

Spurenelement! 

Vollkornprodukte, Nüsse, Reis, Hirse. 

Wichtig für Knochen und Bindegewebe, Enzymaktivator, wichtig für den Energiehaushalt, steuert sogar Glücksempfinden! Wichtig für Neurotransmitter, 

Glucose-Intoleranz, Tinnitus, Hörverlust, Hypercholesterinämie, Muskelschwäche, Verdauungsstörungen. 

Molybdän

Spurenelement! 

Hülsenfrüchte, Getreide, Haferflocken, Vollkorn, Kartoffeln,. Maus, Eiern, Spinat, Leber, Bohnen. 

Enzymaktivator, Wichtig für den  Fettstoffwechsel und Sauerstoffwechsel Hautprobleme, Ödeme, Hilft bei der Entgiftung durch Alkohol. 

Kopfschmerzen,. Kreislaufprobleme, Magen Darmprobleme, Niedriger Blutdruck. (Harnsäure unter 4 mg im Blut spricht für ein Mangel an Molybdän!) 

Phosphor

Fisch, Hartkäse, Bohnen, Fleisch, Vollkornprodukte, Kolrabi 

Regelung der Muskelkontraktionen, wichtig für Knochen, Wichtig für die Energiegewinnung der Körperzelle und Ausdauer. 

Knochenerweichung.  

Kalium (*)

Vollkornprodukte, Bananen, grünes Blattgemüse und Hülsenfrüchte

Regelt den Wasserhaushalt und ist beteiligt an dem Nervenimpulsen. Wichtig für den Herzrhythmus und für die Aktivierung der Enzyme des Körpers. 

Herzrhythmusstörungen, Muskelkrämpfe(*)

Selen

Spurenelement! 

Fisch, Niere, Innereien, Eier, Käse, Hülsenfrüchte, Getreide, Spargel, Mandel, Sesam, Zitrusfrüchte, Reis. 

Wichtig für die Funktion der Muskulatur, Herz, Entgiftungsfunktion, wichtig für die Fortpflanzungsfunktion und ist maßgeblich an der Entwicklung der Intelligenz beteiligt, Selen wird eine Krebshemmende Wirkung nachgesagt, Schützt vor Herz und Kreislauferkrankungen, schützt vor Alterung, entgiftend.

Weißfärbung der Fingernägel, Herzreizleitungsstörungen, Schuppenflechte, Gefäßentzündungen, Neurodermitis, Hauterkrankungen.  

Natrium (*)

Fleisch, Kochsalz, Brot, Käse, Mineralwasser.  

Reguliert den Wasserhaushalt, Wichtig für Herzrhythmus, Übertragung von Nervenimpulsen und Muskelaktivitäten, Kreislaufzuständig. 

Persönlichkeitsveränderungen, Verwirrtheit, Kopfschmerz, Muskelzittern und Krampfanfall.  

Schwefel

Fisch, Krabben, Hering, Brathähnchen, Fleisch, Erdnüsse

Regelt Entgiftungsmechanismen im Organismus. Körperliches Heparin, und wichtig als Coenzym Vitamin A, Energiegewinnung der Körperzelle, Behilflich beim Neutralisieren von Alkoholen im Körper.  

Keine

Vanadium

Spurenelement! 

Fisch, Pflanzenöle, Sonnenblumen, Soja, Mais, Rettich und Dill. 

Wichtig für den Fettstoffwechsel. 

Cholesterinstoffwechsel Störung, Karies

Zink (*)

Spurenelement! 

Rindfleisch, Seefisch, Milch, Käse, Eier Vollkornprodukte. 

Wichtig beim Wachstum der Kinder, Wichtig bei Haut und Wundheilung, wichtig für die Immunabwehr, wirkt antioxidadiv und freien Radikalen entgegen, hat entzündungshemmende Eigenschaften. 

Wachstums und Entwicklungsstörung! Haarausfall, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen, Potenzprobleme, eingeschränkte Leistungsfähigkeit. 

 

 

Aufgrund von körperlichen Erkrankungen und Veränderungen kann es zu einer Verwertungsstörung der Mineralstoffe kommen. Zudem können auch bestimmte Medikamente den Mineralstoffhaushalt stören. In diesem Fall muss der Hausarzt befragt werden, ob ein Mineralstoff verschrieben werden kann.  

Hinweise: 

(*) Ganz wichtig! 

Das Zuführen von Natrium, Kalium, Jod,  Zink, Eisen und Calcium durch Nahrungsergänzungsmittel möchten Sie  bitte vorher mit Ihrem Hausarzt abklären! 


E-Mail
Anruf
Infos